Gedenkstätte Zwangsarbeit in Leipzig - Zwangsarbeit in Leipzig

Die Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Die Gedenkstätte erinnert an die Opfer, das Unrecht und die Geschichte des NS-Zwangsarbeitseinsatzes in Leipzig und dessen Folgen. Am Standort der HASAG, dem ehemals größten Rüstungsbetrieb Sachsens, erinnert sie exemplarisch an den Arbeitseinsatz tausender ziviler Zwangsarbeiter_innen, Kriegsgefangener und KZ-Häftlinge während des Zweiten Weltkriegs im städtischen Raum.

Die Gedenkstätte steht als Anlaufstelle für ehemalige Zwangsarbeiter_innen und deren Angehörige zur Verfügung, erforscht noch unbeleuchtete Aspekte des Themas und sammelt historische Zeugnisse.

Die Dauerausstellung wird ergänzt durch öffentliche Veranstaltungen, Führungen, Stadtteilrundgänge und Bildungsangebote.

Aktuelles

31. Januar 2017

Das neue Veranstaltungsprogramm für das Frühjahr 2017 ist online!

> Download als PDF

____________________________________________________________________________________

24. Januar 2017

+++ Besuch des niederländischen Königspaares in der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig +++

Hoher Besuch in der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig:
Am 9. Februar 2017 wird das niederländische Königspaar in der Gedenkstätte zu Gast sein. König Willem-Alexander und Königin Máxima werden von Mitgliedern des Fördervereins über das ehemalige Gelände der Rüstungsfabrik Hugo Schneider AG (HASAG) und durch die neue Interims-Ausstellung in der Gedenkstätte geführt.

> weiterlesen

____________________________________________________________________________________

nach oben totop